Read e-book online Das späte Rom. 284-430 n.Chr. GERMAN PDF

By Averil Cameron

ISBN-10: 342304621X

ISBN-13: 9783423046213

Show description

Read Online or Download Das späte Rom. 284-430 n.Chr. GERMAN PDF

Best german_3 books

Read e-book online 100 Jahre Produktionstechnik: Werkzeugmaschinenlabor WZL der PDF

Ein Buch zum 100-jährigen Bestehen des Laboratoriums für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre der RWTH Aachen, kurz Werkzeugmaschinenlabor (WZL) genannt. Ausführlich beschreibt es die Entwicklungsgeschichte von der kleinen Versuchswerkstatt im Keller zu einem der größten und leistungsfähigsten Hochschulinstitute in Europa.

Download e-book for iPad: Elektrische Energietechnik by Professor Dr.-Ing. Dieter Nelles, Dr.-Ing. habil. Christian

Die elektrische Energietechnik ist ein sehr breites Wissensgebiet, das sich mit der Erzeugung, Übertragung und Anwendung der Elektroenergie befasst. Einzelne Teilaspekte werden eingehend in der Literatur behandelt. Das vorliegende Buch bringt eine zusammenhängende Darstellung der energietechnischen Grundlagen und geht auf die wichtigsten Betriebsmittel, ihren konstruktiven Aufbau, aber vor allem auf ihr Klemmenverhalten ein.

New PDF release: Organisation in der Produktionstechnik: Konstruktion

Der 2. Band vermittelt die Grundkenntnisse über den Aufbau und die supplier des Produktionsbereiches Konstruktion sowie die dort auszuführenden Aufgaben. Neben grundlegenden Methoden, die in der Konstruktion Anwendung finden, werden Maßnahmen und Hilfsmittel für eine rationelle Bearbeitung der unterschiedlichen Aufgabenkomplexe vorgestellt.

Additional info for Das späte Rom. 284-430 n.Chr. GERMAN

Sample text

Im spätantiken Christentum ist die tiefe Abneigung den Frauen gegenüber weit verbreitet, doch bleibt die Tatsache, daß christliche Frauen aus guter Familie wie eben Makrina und Melania (viele andere sind im späten 4. und frühen 5. Jahrhundert ebenfalls bekannt) zum Inhalt von Werken männlicher Autoren wurden, bereits als solche bemerkenswert. Zu den berühmtesten literarischen Werken jener Zeit gehören sicherlich Augustinus’ Confessiones (Bekenntnisse), die man häufig als die erste antike Autobiographie bezeichnet.

Stellen also die goldene Zeit der Literatur dar, die man als die »patristische« bezeichnet, weil die Werke von den bedeutenden »Kirchenvätern« geschrieben wurden, von Männern, die mit der Herrschaft des Kaisers Konstantin der Gefahr einer Verfolgung entgangen waren und nun häufig die öffentliche Funktion nicht nur eines Bischofs, sondern auch eines Staatsmannes übernahmen. Damit soll nur eine erste Vorstellung vom Reichtum des erhaltenen literarischen Quellenmaterials gegeben sein. Daß die Literatur nicht sofort in voller Blüte stand, ist angesichts der Dürre, der sie sich im 3.

Eusebios’ Kirchengeschichte erhielt ihre endgültige Fassung erst nach diesem Sieg, aber noch vor dem Konzil von Nicaea, das Konstantin im Jahr 325 einberief. Eusebios beschrieb es erst in seinem späteren, nach des Kaisers Tod im Jahre 337 vollendeten Werk, der Vita Constantini (Biographie Konstantins). Varianten in den mittelalterlichen Abschriften der Kirchengeschichte machen deutlich, daß der Autor selbst seine älteren Versionen immer wieder durchsah und so redigierte, daß Licinius abgewertet wurde (zunächst hatte er ihn  in neutraler, ja sogar günstiger Form als Verbündeten Konstantins präsentiert), Konstantin aber verteidigt und als Fürsprecher des Christentums verherrlicht wurde.

Download PDF sample

Das späte Rom. 284-430 n.Chr. GERMAN by Averil Cameron


by Mark
4.4

Rated 4.33 of 5 – based on 16 votes